Infrastruktur und Mietflächen

INFRASTRUKTUR

Das Technologiezentrum Jülich befindet sich im Zentrum der umliegenden Metropolen Köln, Aachen, Düsseldorf und Mönchengladbach. Diese geographische Lage und die direkte Nachbarschaft zu Ländern der Europäischen Union Belgien und Niederlande bietet ideale Voraussetzungen für nationale und internationale Geschäftsverbindungen.

Jülich ist Standort einer der größten Forschungseinrichtungen Europas, dem Forschungszentrum Jülich und nimmt somit eine hervorragende Stellung in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung ein. Im Weiteren ist durch die Verbindung zur RWTH in Aachen der Nachwuchs an qualifiziertem Personal garantiert.

Durch die direkte Verkehrsanbindung an Autobahnen in alle Richtungen können umliegende Großstädte und die Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf zügig erreicht werden. 50% der EG Bevölkerung sind im Umkreis von 500 km zu erreichen.

Jülich liegt im Zentrum einer Technologieregion, welche für Know-how aus den verschiedensten Institutionen und Einrichtungen garantiert:

  • Forschungszentrum Jülich
  • RWTH Aachen
  • FH Jülich / Aachen
  • zwei Fraunhofer-Institute
  • über 1000 Ingenieurbüros, HighTech-Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Dieser ideale Standort ist das Ergebnis eines abgestimmten Technologie- und Kooperationskonzeptes.

MIETFLÄCHEN

Der Mensch muss sich an seinem Arbeitsplatz wohl fühlen. Besonders bei innovativen Unternehmen garantiert der hohe Anspruch an die Arbeitsplatzqualität neben einem funktionellen Umfeld einen hochwertigen Output. Das TZJ mit seiner außergewöhnlich ansprechenden Architektur befriedigt alle Anforderungen an die technische Ausstattung und die Gebäudeästhetik, so dass die Mieter die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung vorfinden. Mit seinem Lichthof als architektonischem Mittelpunkt und Kommunikationszentrum präsentiert das TZJ ein inspirierendes Umfeld für innovative Forschung und Entwicklung.

Die Grundrisse der Mietflächen können der individuellen Nutzung entsprechend flexibel gestaltet werden und sind mit allen nötigen Ver- und Entsorgungseinrichtungen ausgestattet. Durch die variable Raumaufteilung ist es möglich, dem wachsenden Raumbedarf der Mieter auch in der Zukunft Rechnung zu tragen. Nach mehrjähriger Anlaufzeit oder bei stark wachsendem Flächenbedarf stehen weitere Flächen in unmittelbarer Umgebung in den Gewerbegebieten Königskamp I und II zur Verfügung.

Bei Interesse an Mietflächen geht es hier zum Fragebogen

FragePDF-Iconbogen

 

Raumnutzung und Abmessungen

Büros: Büroflächen in einer Ebene von 16 qm bis 60 qm, 120 qm, 180 qm, 240 qm

Labore: Laborflächen 120 qm und 240 qm

Werkhallen: Werkhallen ab 67 qm mit einem angegliederten Büro von 35 qm

Technische Grundausstatung

Böden: Bodenbelag je nach Nutzung; Industrieestrich und Bodenabläufe in der Werkhalle

Wände: Doppelt beplankte Ständerwände / Sichtbeton mit Anstrich

Fenster: Aufwendige Glas-Metall-Fassade mit zu öffnenden Fensterflügeln, Sonnenschutzverglasung und innenliegender Beschattung; Sichtschutz an Fensterflächen zum Lichthof

Decken: Geputz und gestrichen; Installation unter Putz; Grundbeleuchtung und Aufbaurasterleuchten

Sonstiges: 220 V für Büro- und Laborbereiche, 380 V zusätzlich für Werkhallen und Labore; Warm- und Kaltwasser; ISDN-Telefon- und Telefaxanschlüsse; Zentrale Erdgasheizung