Die Chancen des Online-Handels

Allgemein0 Kommentare

Es gibt ihn nicht mehr, den Kunden von einst:

Er kam ins Geschäft, schaute sich um, ließ sich beraten und kaufte dann im Idealfall ein Paar Schuhe, ein Buch, vielleicht auch Schmuck oder Möbel. Das ist aus und vorbei. Der Kunde von heute sucht zunächst im Internet nach passenden Angeboten. Damit der Kunde aber nicht online kauft, sondern dem stationären Handel zwischen Wegberg und Monschau die Treue hält, werden in der Region neue Konzepte entwickelt und umgesetzt.

App „Hol’s dir hier“
Die App „Hol’s dir hier“soll neue Chancen für den e-Commerce in Aachen eröffnen. Jürgen Carduck, Geschäftsführer des Super Mittwoch/Super Sonntag Verlags, hat das neue Angebot kürzlich bei einer Veranstaltung in der IHK Aachen vorgestellt. Die App ist einfach zu bedienen und enthält viele Informationen, damit sich die Kunden vor dem Einkauf über aktuelle Angebote in ihrer Stadt informieren können. Wo bekomme ich Aachener Weihnachtsgebäck? Gibt es Printen in einer tollen Geschenkdose? Wer hat meine Jeans-Lieblingsmarke im Angebot, und wo kann ich mit Freunden heute Abend gemütlich essen oder auf ein Bier treffen?

Die neue App beantwortet all diese Fragen nach ein paar Klicks. Die Einkaufsplattform soll eine Ergänzung zum stationären Handel sein. Deshalb arbeiten der Verlag, der MAC – Märkte & Aktionskreis City e.V. sowie der Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Aachen-Düren-Köln e.V. hier eng zusammen. „Wir wollen die Aufenthaltsqualität in Aachen verbessern“, betont MAC-Geschäftsführer Manfred Piana. Deshalb sei die Zeit für ein Online-Angebot reif gewesen. Damit das auch funktioniert, müssten die Händler ihre Inhalte ins Netz stellen, und die Kunden die App kennen und nutzen. Zudem sei es wichtig, dass die Händler „alle an einem Strang ziehen, um die Innenstadt lebendiger zu machen“, ergänzt Carduck. […]

Während Besucher des Aachener Weihnachtsmarktes jetzt erstmals den neuen Shopping-Guide Hol’s dir hier“ testen können, hat sich das Pendant „meinJülich.de“ als digitales Schaufenster bereits etabliert. […]

mJ_responsive2

meinJülich.de erfolgreich gestartet
Die Jülicher Werbegemeinschaft hat ihr digitales Schaufenster schneller etabliert als die Aachener Händler. „www.meinjuelich.de“ lautet die Internet-Adresse, die den Kunden die Jülicher Geschäftswelt ins Wohnzimmer bringt. Das reicht von Lederhandschuhen über Taschen, Wein, das „Buch der Woche“ und einer Beratung zur Altersvorsorge bis hin zu Mänteln oder Medikamenten gegen Erkältung. Nach eigener Aussage will die Werbegemeinschaft Unternehmen, Produkte und Leistungen bündeln und dadurch das Profil von Jülich als Einkaufsstadt schärfen. Das technische Know-how liefert die looping.medienagentur in Jülich, für den Inhalt sind die Anbieter selbst verantwortlich.

Die Jülicher Werbegemeinschaft, Zusammenschluss der örtlichen Einzelhändler, will Jülich als Einkaufsstadt attraktiver machen und mehr Kunden anziehen. Ohne Internet-Plattform sei es heute schwer, auf sich aufmerksam zu machen, sagt die Vorsitzende Ute Werner, die in der Stadt ein Geschäft für Strumpf- und Hutmode besitzt: „Wir sind ein Pilotprojekt, das es in dieser Form und Ausgereiftheit noch nicht gegeben hat.“ Die Idee: Am Schaufenster der Händler müssen die Menschen vorbeigehen und sich die Waren anschauen.

„Auf meinJülich.de habe ich ganz andere Möglichkeiten: Ich kann die komplette neue Strumpfmoden-Kollektion präsentieren, die ich gerade in meinem Geschäft ausgepackt habe. Ich kann dem Kunden aber auch mitteilen, wie viele Schals eines bestimmten Labels noch zu haben sind.“ Dann könne sich der Kunde sofort zum Kauf entscheiden und den Schal im Laden abholen oder ihn sich nach Hause schicken lassen. Wie gut das bereits funktioniert, belegt die Statistik von meinJülich.de: Seit dem Start im Februar 2014 gab es mehr als 12.000 Nutzer und fast 98.000 Seitenaufrufe. Im Durchschnitt blieben die Kunden knapp sechs Minuten auf der Plattform. Und die Zahlen steigen kontinuierlich. […]

 

Mit meinJülich.de entwickelte und realisierte die looping.medienagentur mit Sitz im TZJ ein eigenständiges Online-Konzept, als „digitales Schaufenster“ für die Werbegemeinschaft Jülich. Mit dem Gesamtangebot einer ganzen Stadt, dass 24 Stunden von überall zu erreichen ist und eigene Services bietet, unterstützt meinJülich.de nicht nur Handel und Dienstleister, sondern auch die Stadt und das Stadtmarketing.

meinJülich.de startete am 28. Februar 2014 und ist jetzt schon ein Erfolgsmodell mit bisher über 110.330 Seitenaufrufen.

 

Hier geht's weiter zum vollständigen Artikel!
Quelle: IHK Aachen - Handelspolitik - Chancen für den Onlinehandel